Informationen rund um die HEIMAT-Trilogie von Edgar Reitz

Radtour zu den Drehorten von HEIMAT

Radfahren im Hunsrück – “Heimat wie im Film”

Auch Radfahrern bietet der Hunsrück viele Möglichkeiten. Eine Übersicht über die Möglichkeiten finden Sie, unterschieden nach RadRouten und RadAktivRouten, auf den Seiten der Hunsrücktouristik.

Der Lokalanzeiger “Rhein-Hunsrück am Wochenende” berichtet am 15.9.18 von einer für HEIMAT-Freunde besonders interessanten Tour: Unter dem Titel “‘Heimat’ wie im Film” wird eine 46,9 km lange Tour zu vielen Drehorten “im Herzen des Hunsrück” vorgestellt, mit Stationen in Simmern, Gemünden und Kirchberg, wobei Abschnitte des Schinderhannes-Soonwald-Radweges, der Lützelsoon-Radroute, des Radweges H6 und des Hunsrück-Radweges verknüpft werden. Den Artikel können Sie hier herunterladen.

Außerdem finden Sie auf der Seite “Radwanderland – Sattelfest durch Rheinland-Pfalz” eine sehr schöne (ähnliche) Radtour zu den Hauptdrehorten der HEIMAT-Saga. (Die Touren unterscheiden sich wie folgt: Maitzborn und Ravengiersburg werden in dieser Tour zusätzlich angefahren, dafür nicht Riesweiler und Tiefenbach.)

Ich bin die Strecke im Juli 2020 gefahren und war begeistert. 762 Höhenmeter (jeweils rauf und runter) auf 54 km sind “nicht ohne”, jedoch mit reichlichen Pausen, zu denen zahlreiche Rastplätze (teils mit tollen Ausblicken) einladen, auch ohne elektrische Unterstützung zu bewältigen. Das Material sollte aber (besonders für die teils steilen Anstiege und Abfahrten) zuverlässig sein, und ein Helm ist unbedingte Pflicht.

Je nach Startpunkt (in meinem Fall Maitzborn) kann man sich in Gemünden gut beim Café Schrey versorgen und an der Nunkirche (neben der Leichenhalle) seine Wasserflasche auffüllen, nachdem man sich dort auf der Relaxbank mit Blick auf den Soonwald vom Anstieg aus Ravengiersburg erholt hat. Eine tolle Strecke, meist abseits der von Autos befahrbaren Straßen, die mir viele neue Einblicke in den schönen Hunsrück geschenkt hat!

Ein kleiner Tipp zur Aufwertung der Route (alles Folgende bezieht sich auf die Fahrtrichtung gegen den Uhrzeigersinn): Fahren Sie nach dem Anstieg aus Maitzborn zur B 421 nicht auf dem Radweg an der Straße weiter, sondern geradeaus in den kleinen Wald. Biegen Sie am Ende des Waldes nach links ab, folgen Sie der Wegführung durch die Felder, biegen Sie dann nach rechts auf die L 185 (Richtung Hecken) ab, und fahren Sie nur wenige Meter später wieder nach links in den Wald. Nach etwa 600 m stoßen Sie auf eine Kreuzung, an der Sie rechts abbiegen, nach weiteren ca. 500 m biegen Sie nach links ab. Sie befinden sich nun auf der Kirchberger Rad-aktiv-Route H6, die westlich oberhalb von Dickenschied wieder auf den ausgewiesenen Weg trifft. Mit dieser Änderung sparen Sie sich die Fahrt entlang der Bundesstraße und durch Dickenschied sowie die damit verbundene Steigung, und bekommen ein deutlich schöneres Naturerlebnis. Und noch ein Tipp: Machen Sie kurz vor Woppenroth unbedingt einen kleinen Abstecher nach rechts zum Galgenhügel, erkennbar an der dort vorhandenen Doppelbank. Hier haben Sie einen sehr ruhigen Rastplatz mit wunderschönem Rundblick. Für mich der schönste Platz im Hunsrück!

Streckenführung der HEIMAT-Radtour, in grün eingezeichnet meine im Text beschriebene Alternativroute zwischen Maitzborn und Dickenschied. Blaue Streckenabschnitte markieren Abschnitte über Hauptverkehrsstraßen. (c) Originalkarte: radwanderland.de, August 2020