Informationen rund um die HEIMAT-Trilogie von Edgar Reitz

Materialpool

Drehbuch HEIMAT (korrigierte und ergänzte Fassung, 316 S., pdf, 1.46 MB)

Die Chronik “Woppenroth, ein Grenzort mitten in der Welt” von Hans Kobialka, geschrieben anlässlich des 725jährigen Jubiläums 1994, in der auch ein großes Kapitel über die Dreharbeiten von HEIMAT enthalten ist (S. 445ff.), können Sie kostenlos auf der Seite der VG Kirchberg herunterladen.

Hell genug und trotzdem stockdunkel – ein Hörspiel von Peter Steinbach, entstanden Anfang der 1980er Jahre im Hunsrück, als Steinbach mit Edgar Reitz mit der Stoffentwicklung zu HEIMAT beschäftigt war. Das Hörspiel beschreibt eine Episode, die auch in den Geschichten aus den Hunsrückdörfern dokumentiert ist, nämlich den “Besuch” des Soldaten Rudi Bast (im Hörspiel Johannes Gass) in seinem Heimatdorf Schlierschied kurz vor Kriegsende. Steinbach nimmt dabei die Perspektive eines Beobachters des Filmteams ein, das die Erfahrung verfilmt. In den Sprechrollen begegnen uns einige aus HEIMAT bekannte Stimmen, unter anderem Wolfram Wagner in der Hauptrolle. Das Hörspiel wurde gesendet im Deutschlandfunk Kultur, die Sendung einschließlich eines knapp 30-minütigen Porträts über den 2019 verstorbenen Peter Steinbach kann im Internet-Archive archive.org abgerufen werden. (Danke für den Hinweis auf dieses Dokument an W. Johnes/S. Gies)

Auskünfte. Autoren im Dialog: Edgar Reitz, SR2 Kulturradio (Audio), 1975: Edgar Reitz liest und diskutiert über Elisabeth in Marburg, eine literarische Fortentwicklung von Mahlzeiten

Pressehefte und Broschüren

Presseheft des WDR zu DIE ZWEITE HEIMAT (pdf, 2.09 MB), mit freundlicher Genehmigung des WDR, bereitgestellt von Georg Spörlein

Presseheft der ARD zu HEIMAT 3 (pdf, 1.7 MB), mit freundlicher Genehmigung der ARD-Presse und Information

Kinowelt Pressemitteilung zu HEIMAT-Fragmente – Die Frauen (pdf, 62 KB)

Kinowelt Werbeflyer zur HEIMAT-Tilogie Premium-Edition und zur DVD HEIMAT-Fragmente – Die Frauen (pdf, 2,05 MB)

In der vom Deutschen Kulturrat herausgegebenen Studie “Der WDR als Kulturakteur. Anspruch, Erwartung, Wirklichkeit” (2010) findet sich auf den Seiten 408-412 unter dem Titel „Der WDR hat seine Rolle im Deutschen Film sehr verändert“ ein von Stefanie Ernst mit Edgar Reitz geführtes Interview, in dem er sich gewohnt kritisch mit dem kulturellen Auftrag des öffentlich rechtlichen Fernsehens und den sich im Lauf der Zeit gewandelten Strategien auseinandersetzt, ihn zu erfüllen. Das vollständige Dokument finden Sie hier.

Broschüre “Wege in die HEIMAT” mit den wichtigsten Drehorten im Hunsrück, herausgegeben von der Hunsrück-Touristik (pdf, 8,15 MB)

Wissenschaftliche Arbeiten, Essays, Diskussionen

Strzelczyk, Florentine: Kap. II: Postmoderne Heimaten, postmoderne Identitäten: Edgar Reitz’ HEIMAT (1984) und DIE ZWEITE HEIMAT (1992), in: dies., Unheimliche Heimat: Reibungsflächen zwischen Kultur und Nation zur Konstruktion von Heimat in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur, Dissertation, University of British Columbia 1995

Div. Autoren: Dokumentationen der englischen E-Mail-Diskussionen zu HEIMAT (129 S., pdf, 504 KB), DIE ZWEITE HEIMAT (166 S., pdf, 500 kB) und HEIMAT 3 (310 S., pdf, 1.1 MB) auf den Seiten von ReindeR Rustema

Crauss.: Die Mitte der Welt. Hermann W. Simon zum 61. Geburtstag, in: Kritische Ausgabe. Signale aus dem Kulturbetrieb 2/2001: Die literarische Provinz, S. 27-34

Heiko Christians: Edgar Reitz’ »Die zweite IIeimat« (1993) oder Epos und Avantgarde, in: Weimarer Beiträge 47 (2001) 3, S. 347-386

Michael Kaiser: Filmische Geschichts-Chroniken im Neuen Deutschen Film. Die Heimat-Reihen von Edgar Reitz und ihre Bedeutung für das deutsche Fernsehen, Dissertation, Osnabrück 2001

Div. Autoren: Dokumentation zur deutschen E-Mail-Diskussion von HEIMAT 3 (121 S., pdf, 1.17 MB)

Edgar Reitz: Lectio Doctoralis “Film und Wirklichkeit” anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Gutenberg-Universität Mainz, 21.2.2006

Edgar Reitz: Lectio Doctoralis “Film und Zeit” anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universita Degli studi Perugia (Italien), 23.10.2006

David Benjamin Brückel: Zurück in die Zukunft. Zur Diskussion des Heimatphänomens im deutschsprachigen Film am Beispiel von Edgar Reitz’ Filmroman “Heimat”, Diplomarbeit, Universität Wien. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät 2009

Kathrin Glasmacher: Seminararbeit “Heimat – Ein Diskurs am Film von Edgar Reitz’ „Heimat – Eine deutsche Chronik“”, Universität Siegen, 12.3.2011

Pehr Englen: Memory of Everyday Life: A Study of Edgar Reitz’s Heimat. Dandelion: Postgraduate Arts Journal and Research Network 2(2) 2011 

Angela Skrimshire: HEIMAT’ OF MEMORY, IMAGINATION AND CHOICE: An appreciation of Edgar Reitz’ Heimat films, 2/2012

Melanie Parzer: Cardillac – eine intermediale Übersetzung. Die Novelle „Das Fräulein von Scuderi“ von E.T.A. Hoffmann im Vergleich mit Edgar Reitz’ Film „Cardillac“. Diplomarbeit an der Universität Wien, Fakultät für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, 2012

Streblow, Moritz Johannes: Erinnerungslücken – Geschichtsdarstellungen durch serielles Erzählen in Edgar Reitz’ “Heimat – Eine deutsche Chronik”. Masterarbeit, Universität Wien. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, 2014

Markus Pohlmeyer: Kunst, eine deutsche Tragödie. Gedanken zu Edgar Reitzʾ Meisternarrativ „Heimat“. Veröffentlicht am 3.5.2016 auf CulturMag.de

Peter Motzkus: ›Geheischnis‹. Nikos Mamangakis’ Musik zur HEIMAT-Reihe, Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung, 13, 2017

Für Hinweise auf weitere online verfügbare Materialien bin ich stets dankbar. Schreiben Sie mir gern eine Mail!