Informationen rund um die HEIMAT-Trilogie von Edgar Reitz

Bibliographie Teil 3

Magazine, Broschüren, Periodika und Pressehefte

Zu den Büchern gelangen Sie hier.

Titel, bibliographische Daten
darin …
Abbildung
Revolver – Zeitschrift für Film im Verlag der Autoren Nr. 39
Frankfurt am Main 2018, ISBN 9783886613908

Edgar Reitz: Vier Thesen zur Filmkultur in Deutschland. Gastrede zur Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen der DFFB, gehalten am 16. Juni 2018, S. 47-58
Rhein-Hunsrück-Kreis (Hrsg.): Rhein-Hunsrück-KALENDER Heimtjahrbuch 2015

Michael Bender: Was ist Heimat? Über Wortursprung, Heimat-Gefühle und Heimat-Filme, S. 188-191
Der Spiegel Nr. 40/2013 vom 30.9.2013

Susanne Beyer: Zeitlupe, über die Dreharbeiten zu Die andere Heimat, S. 132-135

online verfügbar
FilmDienst 20/2013 vom 26.9.2013
Titel: Heimat ist Sehnsucht

“Ein großes erzählerisches Werk”. Interview mit Edgar Reitz von Margret Köhler, S. 22-24
Streben nach Freiheit – Kinotipp der katholischen Filmkritik: Die andere Heimat, von Felicitas Kleiner, S. 36f.
Hunsrücker Geschichtsverein e. V. (Hrsg.), Hunsrücker Heimatblätter Nr. 151.
Jahrgang 53, März 2013, ISSN 0947-1405, 68 S.

Enthält die Beiträge
“Willst dau Hannes, noh Brasilje ziehe, wo deich Schlang und die Affe kriehe …?” von Fritz Schellack, S. 16-22,
Rede zum 80. Geburtstag des Simmerner Ehrenbürgers Edgar Reitz von Andreas Nikolay, S. 23-26,
sowie “Kinos im Hunsrück” von Fritz Schellack, S. 3-15.
Professional Production. Technologie und Medienrealisation in Film und Video
Nr. 254, Oktober 2012
Titel: Kinofilm Alexa anamorphot – Die andere Heimat

Die andere Heimat – Produktionsbericht: Von vielen, die auszogen …, S. 6-15
Süddeutsche Zeitung Magazin Nr. 37 vom 13.9.2012

“Man sollte einen Film machen, der nie endet”, Interview mit Edgar Reitz von Thomas Bärnthaler und Gabriela Herpell, S. 16-21

online verfügbar
OPUS Kulturmagazin No. 32, Juli/August 2012

Gert Heidenreich: Die andere Heimat – Auszug aus der Erzählung, S. 60-63
filmecho | filmwoche
Die Fachzeitschrift für Filmwirtschaft in Deutschland Nr. 17 vom 27.4.2012

Reinhard Kleber: Deutschland – Auswanderungsland. Keine Fortsetzung der Serie: Edgar Reitz dreht im Hunsrück den Kinofilm “Die andere Heimat”, S. 36f.
Karl-Ernst Linz: Karoline von Günderrode und das Oberweseler Günderrode-Haus im Film “Heimat 3” von Edgar Reitz
Oberwesel 2010, Broschüre, 39 S.

“Warum haben Regisseur Edgar Reitz und sein Co-Autor Thomas Brussig das Haus, das im Film eine zentrale Rolle spiel, so genannt? Und was für eine Frau war Karoline von Günderrode, die mit ihrer Familie im Raum Frankfurt lebte und mit hoher Wahrscheinlichkeit  Oberwesel und den Hunsrück nie gesehen hatte? Dem will diese Broschüre in drei Teilen nachgehen. Nach einem Blick in das bewegte Leben der Dichterin folgt im Teil zwei eine Inhaltsangabe der Heimat-3-Geschichte. Im dritten Teil wird die Geschichte des Gebäudes dargestellt und versucht zu begründen, warum das Filmhaus den Namen der Dichterin erhalten hat.” (S. 5)
Der Autor, Karl-Ernst Linz, ist durch zahlreiche heimatgeschichtliche Veröffentlichungen im Raum Mittelrhein, vor allem zum Ort Bacharach, bekannt.
Universitas – Orientierung in der Wissenswelt. Schwerpunkt: Film – Traum – Wirklichkeit
64. Jg., Nr. 753, Stuttgart 2009

Edgar Reitz: Wirklichkeit und Film, S. 224-239
KulturLAND – Das Magazin für Kultur in Rheinland-Pfalz
Nr. 2 2009

Interview mit Edgar Reitz anlässlich der Aufführung des restaurierten Frühwerks, S. 7-9
der blaue reiter – Journal für Philosophie Nr. 23: Heimat
vom 1.7.2007, ISBN 978-3-933722-17-1

“Heimat ist keine heile Welt”, Interview mit Edgar Reitz von Elke Uhl, Stefan Gammel und Siegfried Reusch, S. 65-71
Baumeister B1 – Zeitschrift für Architektur, Januar 2007
Titel: HEIMAT – Festhalten oder loslassen? Anmerkungen von Edgar Reitz und Hans Stimmann

“Heimat bezeichnet keine heile Welt”. Interview mit Edgar Reitz von Wolfgang Bachmann
Wege in die HEIMAT – Filmreise vom Hunsrück zum Rhein
Hrsg. von der Hunsrück Touristik GmbH, o. J., 24 S.

online verfügbar
FilmDienst Nr. 25 vom 7.12.2006

Jens Henrichsen: DVD: HEIMAT-Trilogie, S. 58f.
FilmDienst Nr. 24 vom 23.11.2006

Jens Henrichsen: Heimat-Fragmente: Die Frauen, S. 31
POSITIF – Revue mensuelle de cinéma, No. 542 Avril 2006

Éric Derobert: Heimat 3 – Stunde Null 2, p. 23-25
Pierre Eisenreich et Eithne O’Neill: Entretien avec Edgar Reitz – Heimat est la patrie de l’impossible retour, p. 26-32
auto motor und sport Heft 11 2005

Reitz der Heimat – Im BMW Barockengel unterwegs im Hunsrück, S. 148-152 (mit Eva Maria Schneider und Marga Molz)
VPRO GIDS Nr. 52 December/Januari 2004/5

Gezocht: Heimat. Edgar Reutz voltooit zijn Trilogie, S. 6-11
Playboy Nr. 12 2004

“Die Ostdeutschen sind blind”. Interview mit Edgar Reitz, S. 58-64
Universitas – Orientierung in der Wissenswelt. Schwerpunkt: Heimat
59. Jg., Nr. 701, Stuttgart 2004

Edgar Reitz: Heimat, ein modernes Niemandsland, S. 1110-1113, und
Karlheinz A. Geißler: Ein Hymnus auf die Dauer – Heimat 3 von Edgar Reitz, S. 1114-1123
FilmDienst Nr. 20 vom 30.9.2004
Titel: HEIMAT 3 – Chronik einer Zeitenwende

Thomas Koebner: “Woran wir glaubten” – zu den drei “Heimaten” von Edgar Reitz, S. 6-8
Filmankündigung HEIMAT 3, S. 38-40
Süddeutsche Zeitung Magazin Nr. 38 vom 17.9.2004
Titel: Abgedreht! Der größte Film der Welt kommt aus Deutschland

“Ich habe zehn Jahre lang nichts anderes getan als zu kämpfen”. Edgar Reitz hat sein Lebenswerk vollendet: 54 Stunden HEIMAT, das größte FIlmprojekt aller Zeiten. Interview mit einem erschöpften Genie. S. 14-21
Das Erste (Hrsg.): HEIMAT 3 Chronik einer Zeitenwende. Ein Film in sechs Teilen – ab 15. Dezember 2004, jeweils um 20.15 Uhr im Ersten

Mit Inhaltsangaben zu den sechs Filmen
Interviews mit Edgar Reitz und Thomas Brussig
biographischen Porträts von Henry Arnold, Salome Kammer, Michael Kausch, Matthias Kniesbeck, Christian Leonard, Nicola Schössler, Uwe Steimle, Heiko Senst, Tom Quaas, Berthold Korner, Larissa Iwlewa, Peter Schneider, Edgar Reitz, Thomas Brussig, Thomas Mauch, Christian Reitz, Nikoas Mamangakis, Michael Riessler
INformationen über das Günderrodehaus
Stammbaum
Episodenübersicht HEIMAT 1-3

online auf heimat123.de verfügbar

VPRO GIDS Nr. 31, 2.-8. Augustus 2003

Maarten van Bracht: HEIMAT 3 – De Cirkel is rond, S. 6-11
Filmbulletin 2.02 – Kino in Augenhöhe
44. Jahrgang, Heft Nummer 236, Mai 2002

“Ein Zeitgefühl das uns vereint”. Edgar Reitz im Gespräch über HEIMAT 3 und HEIMAT mit Peter W. Jansen, S. 41-47
Spiegel Spezial Nr. 6 1999 – Sehnsucht nach Heimat

Es geht um Geschichte – Edgar Reitz im Gespräch über die geplante Fortsetzung seines “Heimat”-Projektes, S. 60-64, von Urs Jenny und Andreas Wrede

online verfügbar
LiteraturBüro Mainz e. V. (Hrsg.): Heimat – Die Zweite Heimat. Eine Dokumentation der Heimat-Projekte 1995 und 1997 des LiteraturBüro Mainz e.V.
Mainz 1997, ISBN 3930559390 , 47 S.
TIP Film Jahrbuch Nummer 9
Daten, Berichte, Kritiken August 1992-Juli 1993, Berlin (Verlag Klaus Stemmler) 1993, ISBN 3923018096

Christoph Terhechte: Edgar Reitz – Die zweite Heimat, S. 113-115
Egon Netenjakob: Reitz und das neue Genre. Versuch über die zweite Heimat
Sonderdruck des 7teiligen Essays in FUNK-Korrespondenz, Köln, Juni 1993, 30 S.
film-dienst Nr. 9 vom 27.4.1993

Thomas Karban: Formen, Sinnstrukturen – Die Musik für Die zweite Heimat von Edgar Reitz, S. 16-18
WDR (Hrsg.): Die zweite Heimat – Chronik einer Jugend von Edgar Reitz
Presseheft der co-finanzierenden ARD-Anstalten, Köln 1993

Inhalt
Klaus Eder: Auf der Suche nach einer Heimat (Essay)
Edgar Reitz im Gespräch
Inhaltsangaben aller 13 Episoden
Die Darsteller
Das Team
Produktionsdaten

online auf heimat123.de verfügbar
TEMPO Nr. 4, April 1993

“Ich weiß zuviel von der Welt”. Edgar Reitz im Gespräch mit Sandra Lautenbacher, S. 129-134
Frankfurter Allgemeine Magazin Heft 683 vom 2.4.1993

Neue Heimat, tiefe Wehmut. Edgar Reitz und die zweite Heimat, von Christopher Schwarz, Fotos Serge Cohen, S. 10-20
Film und Fernsehen 3/1993

Th. Til Radevagen:
– Ein Zeitalter wird besichtigt oder Das Leben als Film. Im Kino und Fernseheops Die zweite Heimat von Edgar Reitz, S. 34-39
– “Details sind mir wichtiger als das Große” Edgar Reitz im Gespräch über Die zweite Heimat, S. 40-41
Stern Nr. 10 vom 4.3.1993

Die zweite Heimat des Edgar Reitz. Interview von Peter Praschl und Hilke Rosenboom, S. 44-58 (netto 6 Seiten)
film-dienst Nr. 20 vom 29.9.1992

Dietrich Leder: Das Ende der Schlipse. Das Monumentalwerk “Die zweite Heimat” von Edgar Reitz, S. 36-39
Die Zweite Heimat – Chronik einer Jungend von Edgar Reitz

Programmheft zur Premiere im Prinzregententheater München, 5.-8.9.1992

Inhalt:
Vorwort von Edgar Reitz
Informationen zu allen 13 Filmen mit Kurzinhalt, Bildern, Darsteller, Ereignissen des jeweiligen Jahres
Teambild und Auflistung des Temas
Produktionsdaten
Beilage: Die Rollen und ihre Darsteller
WDR (Hrsg.): Der Film nach HEIMAT
“Wir kündigen an: Die zweite Heimat von Edgar Reitz fertig bis Herbst 1992”
Presseinformation der co-finanzierenden ARD-Anstalten, 52 S., Format 19,5 * 29,7 cm

Inhalt
Produktionsdaten
Sten Nadolny: Fortgehen und sich vollenden
Kurzportraits: Robert Busch, Franz Bauer, Henry Arnold, Anke Sevenich, Salome Kammer, Mia Schoepke (Maskenbildnerin), Daniel Smith, Herbert Sporrer (1. Kameraassistent)
Edgar Reitz: Tagebuchnotiz 511. Drehtag
Interview mit Edgar Reitz: “Der Autor arbeitet Tag und Nacht”
Rudolf Hohlweg: Exerzitien in Darmstadt. Nikos Mamangakis und die neue Musik
Klaus Eder: 1966: Ein sentimentaler Rückblick
Christoph Wackernagel: Wendungen – zur Dialektik der Emanzipationsbewegung Ende der 60er Jahre
Die Rollen und ihre Darsteller
film-dienst Nr. 20 vom 1.10.1991

“Es gibt keinen deutschen Film”. Gespräch mit Edgar Reitz von Margret Köhler, S. 8-10
Sight & Sound Winter 1990/91

Carole Angier: Edgar Reitz. “You can see HEIMAT in two days in a cinema, and Die zweite Heimat in three. One week, an you can see it all.” pp. 33-40

online verfügbar
Joachim Schmitt-Sasse: “In die Küch’ zu Vadter und Mutter”. Edgar Reitz’ Geschichten aus den Hunsrückdörfern
in: Augenblick (Marburger Hefte zur Medienwissenschaft, Heft 5). Heimat, Marburg 1988, ISSN 0179-255, S. 92-112

Der Autor versucht anhand einer Beschreibung der Geschichten aus den Hunsrückdörfern “einen Begriff von Heimat zu skizzieren, der vielleicht in die Produktion von Heimat einging, als auch das Zwiespältige aufzuzeigen, das diesem Begriff in seiner filmischen Gestalt und im Kontext der Diskussionen zu Beginn der achtziger Jahre innewohnt”. (ebd., S. 92)
new german critique No. 36, Fall 1985: Special Issue on Heimat

Miriam Hansen, Karsten Witte, J. Hoberman, Thomas Elsaesser, Gertrud Koch, Friedrich P. Kahlenberg, Klaus Kreimeier and Heide Schlüpmann, Dossier on Heimat, pp. 3-24
WDR-Pressestelle (Hrsg.): HEIMAT überall …
Köln 1985

70-seitige Zusammenstellung der internationalen Presseberichte zu HEIMAT
Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) (Hg.): HEIMAT. Eine deutsche Chronik von Edgar Reitz
Grünwald 1985, 52 S.

Broschüre des FWU (das die älteren Generationen sicher noch aus ihrer Schulzeit kennen) zur Video-Ausgabe von HEIMAT.

Auf der letzten Seite dieses Heftes findet sich übrigens auch eine Preisliste für die angebotene VHS-Edition: Das Gesamtwerk für 760 DM (entsprechend ca. 390 € – im Preisniveau von 1985, das würde inflationsbereinigt heute knapp 712 € entsprechen), einzelne Cassetten zwischen 90 DM (Einführung von Edgar Reitz) und 250 DM (Teil 7 und 8).
TIP Film Jahrbuch Nummer 1
Daten, Berichte, Kritiken August 1984-Juli 1985, Frankfurt am Main (Eichborn) 1985, ISBN 3821817860

darin:
Hans-Ulrich Pönack: Edgar Reitz – HEIMAT, S. 10-12 und
Wolf Donner: Die neue Heimat, 224-231
foto magazin Nr. 9 / September 1985

Interview “Heimat” – das Filmkonzept aus dem Familien-Album, S. 6-11, verbunden mit einem zusätzlichen Werbeposter für den Bildband Heimat – Eine Chronik in Bildern (siehe Bücher)
Sight & Sound – International Film Quaterly, Spring 1985

HEIMAT
Don Ranvaud: Edgar Reitz at Venice, S. 124-124
Hans Jürgen Syberberg: The Abode of the Gods, S. 125
John Pym: Home and the World, S. 126-128
FILMlogbuch 1/1985

Gabriele Brandner: HEIMAT von Edgar Reitz, S. 40-41
ZEITmagazin Nr. 44, 26.10.1984. HEIMAT, DEIN REITZ.

Titelgeschichte Edgar Reitz, ein Deutscher von Anna Mikula, S. 36-42
Deutsches Fernsehen/ARD: HEIMAT. Eine Chronik in 11 Teilen von Edgar Reitz.
Vom SFB und WDR im Ersten Programm
Beilage zum Pressedienst Deutsches Fernsehen 34/84, 16 S.

Die, die ihre Heimat verlassen – und die, die bleiben … Edgar Reitz vor dem “Stammbaum” seiner Film-Figuren, S. 3-10
cinema Nr. 9-84

Heimat. Ein monumentales Filmopus – die faszinierendste Produktion des Neuen Deutschen Films, mit einen Interview zwischen Edgar Reitz und Bernd Eichinger, S. 34-35
Der Spiegel. 38. Jahrgang, Nr. 40 vom 1. Oktober 1984
Titel: Sehnsucht nach Heimat
Hamburg (Spiegel-Verlag), 1984, S. 252-263

Es kommt eher selten vor, dass der SPIEGEL einem Film – zumal einem deutschen – eine Titelstory widmet. In dieser Ausgabe wird das Projekt “Heimat” analysiert und gewürdigt. Besonders interessant: 2 Seiten mit dem Titel “Herzlich willkommen in Hollyroth – Augenschein in den ‘Heimat’-Dörfern des Hunsrück”. Dazu sagte mir (der inzwischen leider verstorbene) Rudi Molz einmal: “Die vom Spiegel, dat wohre die Schlimmste!”.

Die Artikel sind online im Archiv des Spiegel verfügbar:
Teil 1: “Geh über die Dörfer”,
Teil 2: Herzlich willkommen in Hollyroth.

Weiterer SPIEGEL-Artikel zu “Heimat”:
Urs Jenny: Lebenszeit, neue Zeit, Mitte der Welt, in: Nr. 37/1984, S. 199-201 
Neue Constantin Film präsentiert HEIMAT. Ein Film in zwei Teilen von Edgar Reitz

Programmheft zur Premiere in München, DIN A 4, 20 S.

Inhalt:
Vorwort von Bernd Eichinger
Gespräch zwischen Bernd Eichinger und Edgar Reitz
großformatige Filmbilder mit Originalzitaten oder Kommentaren
Marita Breuer ist die Maria (aus dem Produktionstagebuch)
Lebenslauf Maria
Gertrud Bredel und Willi Burger zu ihrer Rolle
Edu und Lucie, Hänschen – Porträts anhand von Filmzitaten
Vor dem Drehen: Ein Augenblick der Stille, Franz Bauer, Gernot Roll, Ein Dorf mache einen Film, Vom Weggehen und Wiederkommen, Ein Dank an das Fernsehen (Texte von Edgar Reitz)
Filmographie
Produktionsdaten

Europäisches Filmfestival Filmfest München 23. Juni – 1. Juli 1984
Katalog

HEIMAT, S. 158
ARD (Hrsg.): ARD Fernsehspiel Juli Aug Sept 1984
Köln 1984

Dieses ARD-Programmbuch enthält auf S. 18-39 eine ausführliche Vorankündigung zu Heimat einschließlich reich illustrierter Inhaltsangaben aller Folgen, einer Biografie von Maria, Auszüge aus dem Produktionstagebuch sowie eine Abhandlung über die Geschichte des Hunsrück aus der Feder von Wolfram Wagner (†), seinerzeit Leiter der Laienspielgruppe Kirchberg und Darsteller des Mäthes-Pat.
32. Internationale Filmfestspiele von Berlin
Programmheft Neue Deutsche Filme

Geschichten aus den Hunsrückdörfern, S. 45f.
Filmkritik Nr. 178, Oktober 1971

Joachim von Mengershausen: “Wir arbeiten ganz anders als der Jungfilm”. Gespräch mit Ula Stöckls, Edgar Reitz und Alf Brustellin, S. 542-547
film Heft 6 Juni 1969

Edgar Reitz: Das Elend des kulturellen Wettbewerbs, Kolumne, S. 10-11
film Heft 3 März 1967

– Was ein Glück! Junger deutscher Film (10): Anmerkungen zu Edgar Reitz’ Film Mahlzeiten von Ernst Wendt, S. 25-26
– Mahlzeiten von Edgar Reitz – ein Bilder-Buch mit 110 Fotos, S. 43-56
“Das Bilder-Buch enthält den vollständigen Dialog, die gesprochenen Kommentare und zu möglichst vielen Szenen ein Foto. Darunter stehen Erläuterungen, die Edgar Reitz eigens für diesen Abdruck anfertigte.”

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

zu den Büchern