Informationen rund um die HEIMAT-Trilogie von Edgar Reitz

“Il giorno di Edgar Reitz” in Venedig

Gestern morgen wurde Edgar Reitz im Rahmen der Filmfestspiele von Venedig im Hotel Excelsior mit dem Sonderpreis zum 75-jährigen Jubiläum der Fondazione Ente dello Spettacolo ausgezeichnet (heimat123.de berichtete, dort finden Sie auch die Begründung der Preisverleihung). Am Nachmittag stellte er im Rahmen einer Masterclass im Sala Laguna – 30 Jahre nach ihrer Weltpremiere in Venedig und München – die ersten beiden Teile der digital restaurierten Zweiten Heimat vor und stand dem Fachpublikum Rede und Antwort.

In der Ankündigung der Giornate degli Autori, in deren Rahmen die Verleihung und Masterclass stattfanden, ist die Rede von “Il giorno di Edgar Reitz”, dem Tag des Edgar Reitz. Die Zeitung Il Piccolo schreibt von einer Hommage Venedigs an drei Meister des Weltkinos.1

Edgar Reitz bedankte sich für die Auszeichnung mit folgenden Worten: “Ich habe viele Ausgaben des Festivals miterlebt, viele Regisseure getroffen, an der historischen Ausgabe von 1968 teilgenommen: dies ist mehr als eine Auszeichnung, es ist ein langer Blick auf mein Leben und meine Arbeit. Es mag der Eindruck entstehen, dass ich einen einzigen, sehr langen Film gemacht habe, aber in Wahrheit habe ich einfach in einem Film zusammengefasst, was ich in vierzig Filmen hätte erzählen können. (…) Die Franzosen der Nouvelle Vague sagen, dass das Filmemachen eine Form des Schreibens ist, das mit der Kamera geschieht.”2

In einem Interview mit der dpa äußerte sich Edgar Reitz einmal mehr zum Heimatbegriff: “Heimat ist in unserer Zeit kein fester Ort mehr und kein persönlicher Besitz, sondern eine Sehnsucht nach der verlorenen Geborgenheit der Kindheit.”3

Zudem sprach er von künftigen Plänen: “Die Wiederaufführung der Zweiten Heimat in der neuen restaurierten und digital neu gemasterten Fassung in Italien, Deutschland und anderen Ländern wird mich in den nächsten Monaten beschäftigen. Ein größeres Spielfilmprojekt, an dem ich seit über zehn Jahren arbeite, sollte aber erst nach meinem 90. Geburtstag in Angriff genommen werden. Ich hoffe natürlich, meine kreativen Kräfte noch so lange in vollem Umfang nutzen zu können.”4

Vermutlich geht es dabei um das Projekt über Gottfried Wilhelm Leibniz. Eine weitere HEIMAT-Staffel wird es jedenfalls nicht sein, wie Reitz gegenüber der italienischen Presse bekräftigte: “Ich habe gerade meine Autobiographie fertiggestellt, das ist ein Band von 700 Seiten, der in gewisser Weise mein ganzes filmisches Leben und vor allem meine Beziehung zur Heimat-Reihe und meine Arbeit für und mit Heimat erzählt. Dieses Werk in literarischer Form schließt irgendwie mein monumentales Unternehmen ab. Es wird keinen weiteren Film geben.”5


Quellenangaben und Anmerkungen
  1. https://www.ilpiccolo.net/barbara-rossi/2022/09/08/news/venezia-79-omaggia-tre-maestri-del-cinema-mondiale-143710/, gemeint sind außerdem die Regisseure Hirokazu Koreeda und Krzysztof Zanussi, die ebenfalls von der FEdS asugezeichnet wurden. 🠕
  2. frei übersetzt nach https://www.ansa.it/sito/notizie/cultura/cinema/2022/09/08/edgar-reitz-torna-a-venezia-30-anni-dopo-heimat-2-serie-culto_517d7f5f-bf47-4fdf-989a-ce1c47cf9316.html 🠕
  3. https://www.volksblatt.li/nachrichten/International/Kultur/sda/6451674/regisseur-edgar-reitz-heimat-ist-kein-fester-ort-mehr 🠕
  4. https://der-farang.com/de/pages/neues-aus-der-film-musik-und-promiwelt-am-donnerstag-115 🠕
  5. «Ho appena concluso la mia autobiografia, che è un volume di 700 pagine, che in qualche modo racconta tutta la mia vita cinematografica e soprattutto tutto il mio rapporto con la serie Heimat e il mio lavoro per e con Heimat – spiega Edgar Reitz – Quest’opera in forma letteraria conclude in qualche modo la mia impresa monumentale. Non ci sarà un altro film»., Quelle: https://metronews.it/2022/09/08/venezia-larrivo-di-brad-pitt-e-il-premio-a-reitz/ 🠕